Zeitungsartikel
Vom Null­punkt aus Neus­tart hin­ge­legt
19.10.2017 - 16:09

SV BIE­BRICH 19 B-Li­gist sta­bi­li­siert sich un­ter Spiel­er­trai­ner Da­lic / Gön­ner stem­men 15 000-Eu­ro-Etat

WIES­BA­DEN (nn). Ein Ver­ein am Null­punkt. So fühl­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen des Fuß­ball-B-Li­gis­ten SV Bie­brich 19 im Som­mer. Der Ab­schied von Chef­co­ach Mar­kus Goß­mann nach Run­de­nen­de (nun­mehr bei der Spvgg. Hoch­heim) war be­reits sechs Mo­na­te zu­vor be­sie­gelt wor­den. Doch auch Co-Trai­ner Marc Diehl, der das Kreis­ober­li­ga-Te­am von Bie­brich 02 über­nom­men hat, sag­te Ser­vus. Eben­so Tor­wart­co­ach Thors­ten Schmitz und das Gros des
Ka­ders nebst Ka­pi­tän An­drej Jam­sek. Um ihn soll­te ei­gent­lich ein neu­es Te­am for­miert wer­den. Doch Jam­sek wech­sel­te zu Kreis­ober­li­ga-Club SV Frau­en­stein.

Loy: „Da hin­ter­fragt man sich, ob es noch Sinn macht.“

Sehr zum Leid­we­sen von Frank Loy, der sei­nen Schwie­ger­sohn in spe ger­ne wei­ter im Dress der 19er ge­se­hen hät­te. So aber muss­ten Loy, der seit vier Jah­ren als Ab­tei­lungs­lei­ter fun­giert, Club­chef Die­ter Reich so­wie die wei­te­ren Ver­ant­wort­li­chen und Hel­fer Den­nis Kis, Mi­cha­el Ha­ni­ka, Micha­el Scharf­en­berg und Thors­ten Wil­helm nach dem Aus­ver­kauf den Neus­tart be­werks­tel­li­gen. „Klar hin­ter­fragt man in so ei­ner Si­tua­ti­on. Fragt sich, für wen man das Gan­ze macht und ob es über­haupt noch Sinn macht“, ge­riet Loy vor­über­ge­hend ins Grü­beln. Doch sein „grü­nes Herz“, wie er in An­leh­nung an die Ver­eins­far­be sagt, be­wog ihn zum Wei­ter­ma­chen.

Mit dem neu­en Spiel­er­trai­ner Da­mir Da­lic, der zu­vor beim Li­ga-Ri­va­len VfB West­end tä­tig war, wur­de ein neu­er, laut Loy „to­tal en­ga­gier­ter“ sport­li­cher Steu­er­mann ge­fun­den. Ei­ner, der sei­ne Kon­tak­te spie­len ließ und mit­half, über 20 Neue zum SVB zu lot­sen, der zu frü­he­ren glanz­vol­len Kreis­ober­li­ga-Zei­ten sonn­tags um 11 Uhr stets vor grö­ße­rer Ku­lis­se kick­te. Doch die­se Zei­ten sind längst vor­bei.

Ge­blie­ben ist aber zu­min­dest in dem klei­nen Ver­ein, der nur ei­ne Män­ner­mann­schaft un­ter­hält und des­sen einst flo­rie­ren­de Hand­ball-Ab­tei­lung komplett aus­ge­blu­tet ist, die Ver­bun­den­heit treu­er Gön­ner. Da­zu zäh­len Mal­er­meis­ter Jür­gen Doe­ge se­ni­or, Mi­cha­el Groß und die Gast­stät­te Treffpunkt Bie­brich. „Für die Neu­zu­gän­ge sind al­lein für Pass­an­trä­ge beim Ver­band 600 Eu­ro an­ge­fal­len. Ins­ge­samt ha­ben wir lo­cker 3000 Eu­ro hinge­legt und da­mit bei der Auf­rech­nung mit den Er­lö­sen für die Spie­ler, die uns ver­las­sen ha­ben, de­fi­ni­tiv drauf­ge­legt“, er­läu­tert Loy.

In­klu­si­ve der mo­nat­li­chen Club­heim-Kos­ten in Hö­he von 350 Eu­ro für Strom und Gas, dem Trai­ner-Sa­lär, den Flut­licht- und Schieds­richt­er­kos­ten benö­ti­ge der Ver­ein „ge­fühl­te 15 000 Eu­ro für ei­ne B-Li­ga-Sai­son“, lässt der 54-jäh­ri­ge frü­he­re Tor­jä­ger durch­bli­cken. Zu­sätz­lich bit­ter: Aufgrund nicht vor­hand­ener Schieds­rich­ter kom­men Geld­stra­fe und Punkt­ab­zug hin­zu.

„Vor zwei Jah­ren be­ka­men wir zwei Zäh­ler ab­ge­zo­gen. Da­durch hat uns zur Re­le­ga­ti­ons­teil­nah­me ein Punkt ge­fehlt. Sei­ner­zeit hat­ten wir ei­ne su­per Trup­pe. Viel­leicht wä­re ei­ni­ges ganz an­ders ge­kom­men, wenn wir da­mals auf­ge­stie­gen wä­ren“, sagt Frank Loy im Wis­sen, dass die 19er nun klei­ne Bröt­chen ba­cken müs­sen. Das 3:3 ge­gen Nord und das 4:3 bei Schiers­tein 13 ha­ben für ei­nen Stim­mungs­auf­schwung ge­sorgt, der den Ta­ten­drang beflügelt. „Wenn es vom Bud­get her passt, wer­den wir ver­su­chen, uns im Win­ter zu ver­stär­ken. Es gilt ein­fach, Spaß zu ha­ben, mög­lichst wie­der ei­ne Re­ser­ve zu stel­len und viel­leicht im Ju­bi­lä­ums­jahr 2019 in die A-Li­ga auf­zu­stei­gen“, gibt Fuß­ball-En­thu­si­ast Loy in ei­nem Ver­ein die Richtung vor, der wie­der fes­ten Bo­den un­ter den Fü­ßen ver­spürt.


udo


gedruckt am 18.01.2018 - 12:55
http://svbiebrich1919.de/fussball/include.php?path=content/content.php&contentid=84