SV Biebrich 19
0
0
0
0
Zeitungsartikel » "Ohne Fußball wäre ich jetzt tot"
Zeitungsartikel

"Ohne Fußball wäre ich jetzt tot"
21.12.2005 - 03:47 von udo

Michael Hanikas Herzinfarkt löste auf dem Bierstadter Sportplatz sofort Rettungsmaßnahmen aus

Von Stephan Neumann

BIEBRICH Der plötzliche Tod auf dem Fußballplatz. In den vergangenen Jahren starben mehrere Profis während eines Spiels, zuletzt im Juli der 24-jährige Iker Pancorbo vom spanischen Drittligisten FC Santa Pola. Diagnose: Herzstillstand. Der für den Wiesbadener B-Ligisten Biebrich 19 spielende Michael Hanika erlitt im Rahmen des Spiels beim FC Bierstadt einen Herzinfarkt. Für ihn wurde die Anwesenheit beim Fußball zum lebensrettenden Faktor.

"Zuhause hätte ich mich wohl ein bisschen hingelegt. Dann wäre ich jetzt sicherlich tot", sagt Hanika mit bemerkenswerter Offenheit. Zu tief ist die Erinnerung an den 4.Dezember in ihm verwurzelt, als sein Leben von einer auf die andere Sekunde am seidenen Faden hing. "Kurz vorher hab´ ich noch einen Spruch losgelassen und mich mit dem Schiri angelegt. Zwei Minuten später wäre fast nichts mehr gegangen", gibt er sich nachdenklich.

Der Mittelfeldspieler, seit elf Jahren bei den 19ern, vorher bei Kostheim 12, half an diesem Tag in der Biebricher Ersten aus. Etwa nach 30 Minuten verspürte er ein leichtes Stechen im Brustbereich, dachte an eine Verrenkung. Blitzschnell weitete sich das Ganze zur lebensbedrohenden Attacke aus. "Ich dachte, es zerreißt mir den Brustkorb", erzählt Hanika. Intuitiv verlangte er nach einem Arzt, wurde ausgewechselt und begab sich in die Kabine. Kameraden der zweiten Mannschaft reagierten geistesgegenwärtig, schlugen Alarm. Drei, vier Minuten später war der Notarzt zur Stelle. Parallel verlor Hanika das Bewusststein, musste im Krankenwagen reanimiert werden. Ein Katheter wurde gesetzt, und danach verbrachte er drei Tage auf der Intensivstation im Wiesbadener Josefshospital.

Ein Schockerlebnis für den gelernten Maler und Lackierer. Ein Ereignis, das ihn in puncto Lebensführung radikal umdenken lässt: "Es gab keine Vorboten für den Infarkt. Doch der Chefarzt hat mir gesagt, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Rauchen zusammenhing. Ich werde keine Zigarette mehr anfassen." Die Ärzte sind zuversichtlich, dass der leidenschaftliche Kicker den gesundheitlichen Rückschlag wegsteckt. Bereits nach sechs Tagen durfte er die Klinik verlassen. Einen Tag vor seinem 40. Geburtstag am 11. Dezember.

Obwohl ihm seine derzeitige Arbeitslosigkeit Sorgen bereitet, sprüht Michael Hanika vor Zuversicht. Die Spaziergänge mit seiner Freundin Barbara und die zahlreichen Genesungswünsche aus dem Biebricher Lager und seitens des FC Bierstadt sind für ihn für die jetzt begonnene vierwöchige Reha-Maßnahme in Bad Schwalbach ein gewaltiger Ansporn. Sobald sich seine Gesundheit stabilisiert hat, will er sich wieder den F-Jugend-Frischlingen der 19er widmen. Gemeinsam mit Detlef Loy hat Hanika die Betreuung des Teams übernommen. Seine weiteren Ziele: "Dem Verein und dem Fußball bleibe ich auf jeden Fall verbunden. Vielleicht klappt´s ja bis zum Sommer mit ein paar Minuten bei den Alten Herren."

Jedenfalls möchte Hanika den Gemeinsinn des Mannschaftssports nie missen. Dass dieser Stellenwert bei jüngeren Spielergeneration abgesackt ist, bedauert er: "Der Faktor Geld und die damit verbundenen vielen Klubwechsel haben alles verändert. Wir haben uns nach Niederlagen noch Gedanken gemacht, doch die Jungen nehmen das heute scheinbar gleichgültig hin. Wenn das alles so weitergeht, gibt´s bald einige Vereine nicht mehr."

Bei seinen Biebrichern bilden die AH-Cracks das Fundament. Hanika wird dazu auch künftig seinen Beitrag leisten - mit der ihm eigenen Begeisterung und ohne blauen Dunst.


Quelle: http://www.main-rheiner.de/sport/objekt.php3?artikel_id=2188093
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zeitungsartikel » "Ur-Biebricher" mit Händchen für Würze
Zeitungsartikel

"Ur-Biebricher" mit Händchen für Würze
24.08.2005 - 22:40 von M@tze

Wilhelm Kasper starb mit 91 Jahren/Auch in Taunusstein blieb er seinem Heimatort verbunden

ki. WIESBADEN/TAUNUSSTEIN Obwohl er bereits 1972 seinen Wohnsitz nach Taunusstein-Neuhof verlegt hatte, blieb Wilhelm Kasper weiter "Biebricher Bub", wurde oft gar als "Urgestein" apostrophiert. Im Alter von 91 Jahren ist Wilhelm Kasper vergangene Woche gestorben, nach einem langen und bewegtem Leben.

Nach dem Abitur im Gymnasium am Zietenring absolvierte Kasper eine Banklehre bei der Biebriche Volksbank - bei der er 20 Jahre später als Mitglied des Aufsichtsrates die Fusion mit der Wiesbadener Volksbank durchsetzte. Zwei Jahren Militärzeit folgten über sechs Jahre Kriegsteilnahme. Im Jahr 1947 begegnete Kasper Kurt van Hees - und baute an seiner Seite die Firmengruppe Van Hees & Gewürzmühlen GmbH, die in den 50er Jahren mit Sitz in Walluf gegründet wurde, auf. Diese Firmengruppe wurde zu eine der führenden Anbieter spezieller Gütezusätze und Gewürzmischungen. Wilhelm Kasper war bis 1983 Geschäftsführer dieser Firma.

Als Autor richtungsweisender und praxisnaher Fachberichte und als Geschäftspartner genoss er hohe beruflich Anerkennung und wurde dafür unter anderem mit der goldenen Verdienst- und Ehrennadel des hessichen Fleischerhandwerks ausgezeichnet. Später arbeitet Kasper als Dozent an der Fleischermeisterschulen in Hamburg und Landshut.

Auch privat engagierte sich Wilhelm Kasper vielseitig: Der ehemalige Fußballer gehörte mehr als 75 Jahre dem Sportverein Biebrich 1919 an und ist Ehrenmitglied und Träger dessen Goldener Nadel. Außerdem organisierte er die erste Fastnachtsveranstaltung nach dem Krieg in Biebrich. In seiner Eigenschft als Vorstands- und Ehrenmitglied des Gesangsvereins Eintracht Biebrich 1870 pflegte er mehr als 40 Jahre lang eine intensive Freundschaft zu den französichen Chören von Toulouse und Fonsorbes, arrangierte auch Freundschaftsreisen der Chöre zwichen Deutschland und Frankreich.

Für seinen Einsatz zur Völkerverständigung wurde Wilhelm Kasper 1974 mit dem Bundesverdienskreuz am Bande ausgezeichnet. Die Städte Toulouse und Fonsorbes ehrten seine Arbeit mit dem "La Croix de Vermeil du Languedoc". Im Jahr 1995 erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=2010892
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zeitungsartikel » Klarenthal freut sich auf den SVW
Zeitungsartikel

Klarenthal freut sich auf den SVW
16.08.2005 - 15:42 von udo

nn. WIESBADEN Pokalauslosung und Klinsmann-Lob. Gibt´s wohl nur im Wiesbaden. Bevor sie im Festsaal des Rathauses abwechselnd in den Lostopf griffen, waren sich Oberbürgermeister Hildebrand Diehl und Verbands-Vize Hans Wichmann einig: "Der eingeschlagene Weg ist richtig. Klinsmann hat viel Schwung in die Nationalelf gebracht."

Schwungvoll wurden dann die Lose geöffnet. Die Fußballer des SC Klarenthal, die am 7. September im Bezirkspokal auf Würges treffen, durften erneut jubeln. Landesligist SVW, den sie vergangene Runde besiegt hatten, gastiert in Runde zwei wiederum im heimischen "Zwinger". Bezirksliga-Klub Kastel 06 darf sich auf den Türkischen SV freuen, B-Ligist Grün-Weiß auf Biebrich 02.

Ansetzungen, erste Runde (29. Aug. bis 23. Sept.): Schwarz-Weiß - Karadeniz, Westend - Hellas Schierstein, Bierstadt - Maroc, Biebrich 19 - Italia Rhein-Main, VfR - SV Erbenheim, Schierstein 08 - Spvgg. Amöneburg, Spvgg. Nassau - CD Espanol, SC Gräselberg - Kostheim 12, SV Niedernhausen - TuS Dotzheim, Freie Turnerschaft - FV Delkenheim, SG Schierstein 79 - Bosna (Bosna verzichtet auf sein Heimrecht), Kostheim 05 - Phönix Breckenheim, Portugiesischer SV - FC Freudenberg, TuS Nordenstadt - SV Frauenstein.- Zweite Runde (3. bis 21. Okt.): Portug. SV/Freudenberg - Niedernhausen/Dotzheim, Bierstadt/Maroc - Schierstein79/Bosna, Munzur - Germania, Hajduk - VfR/Erbenheim, Westend/Hellas - Kostheim 05/Breckenheim, Naurod - Mesopotamien, Biebrich 19/Italia - Kohlheck, Schierstein 13 - Nordenstadt/Frauenstein, Klarenthal - SVW, Grün-Weiß - Biebrich 02, Kloppenheim - Schierstein 08/Amöneburg, Nord - FTW/Delkenheim, Gräselberg/Kostheim 12 - Spvgg. Sonnenberg, Kastel 06 - Türkischer SV, Schwarz-Weiß/Karadeniz - Kastel 46, Medenbach - Nassau/Espanol.

Frauen, erste Runde: Schwarz-Weiß - Bierstadt (5. Sept., 19.30), MFFC Wiesbaden - Kostheim 05.

WT, 16. 8. 2005


Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=2003524
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zeitungsartikel » Kunstrasen ist saniert
Zeitungsartikel

Kunstrasen ist saniert
12.08.2005 - 03:18 von udo

red. Der Kunstrasenplatz auf der Dyckerhoff-Sportanlage Biebrich wurde in den letzten Tagen von Grund auf erneuert und präsentiert sich jetzt in neuem Glanz. Der Unterbau wurde erneuert, eine belastbare, moderne Tragschicht aufgebracht und der Kunstrasenbelag eingebaut. Nach weniger als sechs Wochen konnte der neue Platz bereits den Vereinen für die Vorbereitung der neuen Fußballsaison zur Verfügung gestellt werden, teilt Stadtrat Erhard Niedenthal in Vertretung von Oberbürgermeister und Sportdezernent Hildebrand Diehl mit, der in Urlaub ist.

Die Sanierung sei möglich geworden, weil 250 000 Euro aus dem städtischen Haushalt frei wurden, die für die Sanierung der überdachten Tribünen auf dem Sportplatz Berliner Straße, vorgesehen waren, nachdem das Land Hessen dafür einen Zuschuss zur Verfügung gestellt hatte.

Mehr als 28 Fußballmannschaften der Vereine Biebrich 02, Biebrich 19 und des MFFC nutzen nun wieder einen modernen Fußballplatz, der allen Ansprüchen genügt.

Ausschuss und Stadtverordnetenversammlung seien sich einig gewesen, den fast 20 Jahre alten Kunstrasenplatz in Biebrich zu sanieren. Erhard Niedenthal hofft, dass im kommenden Jahr der etwa gleich alte Kunstrasenplatz in Dotzheim saniert werden kann.


Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=2000834
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zeitungsartikel » Transfermarkt Kreisliga B Wiesbaden
Zeitungsartikel

Transfermarkt Kreisliga B Wiesbaden
21.07.2005 - 02:19 von udo

Kreisliga B Wiesbaden

SV Biebrich 19

Zugänge: Marcus Volk (vereinslos), Michael Beuter, Daniel Köhler (beide Kohlheck), Thorsten Kraft (FV Biebrich 02), Lars Reichhardt (VfR Wiesbaden), Sinouh El-Amri, Billy Yuen (beide DJK Schwarz-Weiß).

Abgänge: Raffael Michalski, Sedat Baskan, Graciano Cardezzone, Abdel Ouffata, Faizal Ouffata (Spvgg Nassau).

Trainer: Dieter During (3. Saison).- Ziel: Spielausschuss-Vorsitzender Peter Lippok: "Oben mitmischen, auch wenn es wegen der Reservemannschaften schwer werden dürfte."

FC Bierstadt

Zugänge: Michel Becker (FC Naurod), Sascha Salke (aus Köln), Marc Hartig (SV Seitzenhahn), Oliver Gramke, Dennis Saller, Daniel Saller (alle FC Schlossborn), Klaus Brand (TB Rambach), Heinrich Weger, Kai Baumann (beide eigene Jugend).

Abgänge: Tobias Matthews (VfR), Khaled Iidle (PSV Grün-Weiß), Heiko Wilm (Karriereende).

Trainer: Thorsten Krug (5. Saison).- Ziel: Krug: "Oben mitmischen."

SV Blau-Gelb

Zugänge: Michael Heiser (SC Gräselberg), Norman Klee, Thorsten Weilacher (beide Spvgg Amöneburg), Udo Weilacher (TuS Kostheim 05).

Abgänge: Norddin Akachach, Schakir Jemi (Spvgg Nassau).

Trainer: Vassillios Ntatis (2. Saison).- Ziel: Abteilungsleiter Jürgen Malyssek: "50 Punkte plus X und etwas mehr Glück als letzte Saison."

Phönix Breckenheim

Zugänge: Matthias Salow (SV Freya/Brandenburg), Kai Plumeyer (TV Föhlde/Niedersachsen), Sebastian Dahm, Alexander Polsak (beide eigene Jugend).

Abgänge: Erdal Yildirim (SC Munzur Wiesbaden), Yusuf Gümüs (Spvgg Nassau).

Trainer: Mario Zehner (3. Saison).- Ziel: Sportdirektor Jörg Prange-Wegmann: "Mit den neuen, jungen Spielern erfolgreichen Offensivfussball spielen."

SV Frauenstein II

Zugänge: Kai Zithier (FSV Schierstein 08), Mukta Awaden (Germania Wiesbaden), Moritz Prunk, Marcel Baumann, Ingmar Langer, Dominik Berny, Carsten Vermeer (alle eigene Jugend).

Trainer: Stefan Kopf (SV Presberg).- Ziel: Spielausschuss-Vorsitzender Wolfgang Flöck: "Um den Aufstieg mitspielen."

PSV Grün-Weiß

Zugänge: Özdemir, Cevik (beide SKG Karadeniz), S. Heller (TSG Idstein), Ickenroth (TV Kloppenheim), Kalin (SC Munzur), Jalobowski, Göbel (TuS Dotzheim), Iidle (FC Bierstadt), Gallion (TB Rambach), Wooten (TuS Hahn), Radford, Klement, Fischer, Niehoff, Karatas, Durus, Dogan, Düzlü (alle vereinslos).

Abgänge: S. Ullrich (Delkenheim), Lasser, Sheibani, Sadeghi, Hobitz (alle unbekannt).

Trainer: Martin Gallion.

TV Kloppenheim

Zugänge: Tammo Muno (FC Nord), Martin Kretzer, Johannes Schmees (eigene Jugend), Andreas Richter, Nils Osswald, Marc Roth, Michael Weber, Mike Wiegand, Martin Weber (alle SW Flörsheim), Frank van Echten, Michael Bogner (beide TB Rambach), Ali Pakzadek (SG Orlen), Harry Karp, Holger Kozyra (beide reaktiviert), Puya Ghilaw (vereinslos).

Abgänge: Sascha Gampper (München), Marius Lenth (FC Naurod), Markus Ickenroth (PSV Grün-Weiß), Olaf Streubig, Felix Hooß (beide Auslandsstudium), Samad El-Yazidi (FSV Schierstein 08), Carsten Koch (unbekannt).

Trainer: Dieter Schmidt (SW Flörsheim/für André Maske).- Ziel: Abteilungsleiter Alfred Uhrig: "Gesicherter Mittelfeldplatz."

TuS Kostheim 05

Zugänge: keine.

Abgänge: Talap Parlatan (Italia Nauheim), Ali Tas (TSG Hechtsheim), Veli Sengezer, Yücel Karatas (beide unbekannt), MIchael Koch, René Fehmel (Alte Herren).

Spielertrainer: Hasan Yoslun (2. Saison).- Ziel: "Falls es bei der B-Liga bleibt, wegen der vielen Abgänge zwischen Platz fünf und zehn."

TuS Medenbach

Zugänge: Bastian Fischer (TuS Nordenstadt), Patrick Noack (SG Meilingen), Lars Rossmann (BSC Michelbach), Martin Rost (1.FC Hardtberg), Pascal Alberti, Fahrudin Bilibani, Patrick Daniel, Jophannes Döring, Benjamin Eckhardt, Walter Eiswirt, Andreas Fischer, Lion Huthmann, Daniel Klepper, Julian Kusch, Nattaphon Tummee (alle eigene Jugend).

Abgänge: keine.

Spielertrainer: Jörg Hoch.- Ziel: Abteilungsleiter Günther Friederichs: "Aufstieg."

FC Nord

Zugänge: Tim Bleith (vereinslos), Jamal Azarkan (Spvgg Amöneburg).

Abgänge: Sven Rohde, Ulrich Weimer (beide Germania Wiesbaden), Tammo Muno (TV Kloppenheim), Samir Ezzamouri (SC Klarenthal), Dusko Rebic (Spvgg Eltville).

Spielertrainer: Savas Saridogan (3. Saison).- Ziel: Spielausschussvorsitzender Hans-Jürgen Litzmann: "Unter den ersten fünf mitmischen."

Portugiesischer SV

Zugänge: keine.

Abgang: Armindo Mendez (SG 28 Frankfurt).

Trainer: Victor Airez (2. Saison).- Ziel: Victor Airez: "Guter zehnter Platz, mit dem Aufstieg haben wir nichts am Hut."

TB Rambach

Zugänge: Klaus Göttert (SG Bremthal), Andreas Klein, Sebastian Klein (Spvgg Sonnenberg), Mohamed Baouch (FC Freudenberg), Peter Eckhardt (eigene Jugend).

Abgänge: Thomas Riecks (Schierstein 13), Nikolaos Tziatzios, Georgios Tsarouchas (beide Hellas Schierstein), Michael Bogner (TV Kloppenheim), Martin Gallion (Trainer Grün-Weiß).

Trainer: Gerhard Wölfinger (2. Saison).- Ziel: Ralf Sulzbach: Weiter Erfahrung sammeln und in oberer Hälfte mitspielen.

SV Sauerland

Zugang: Frank Becker (vereinslos).

Abgänge: keine.

Trainer: Yusuf Kasilmis (5. Saison).- Ziel: Kasilmis: "Im oberen Drittel mitspielen."

SV Schierstein 13

Zugänge: Kai Hilgen, Stefan Glaßner (beide A-Jugend SV Niedernhausen), Shpend Madjuni (A-Jugend FSV Schierstein 08), Yusuf Gülseven (A-Jugend TuS Dotzheim), Mehmeht Kayhan, Lütfü Bayrak (beide SG Gladbach/Hausen), Matthias Staab (SC Gräselberg), Kemal Yalbirdak (Türkischer SV)Thomas Riecks (TB Rambach), Marco Goscenny, Sascha Schillinger (beide VfB Westend), Nihat Kale (SV Sauerland), Torsten Hoffmann (reaktiviert).

Abgänge: Mike Zehner (Laufbahnende), Ramazan Dogan (PSV Grün-Weiß), Tonio Yarar, Ahmet Özkan (beide CD Espanol), Abidin Yilmaz (unbekannt).

Trainer: Seppel Herwig (2. Saison).- Ziel: Spielausschuss Carsten Müller: "Mindestens den Tabellenplatz vom Vorjahr, jeder Platz höher ist ein Erfolg. Außerdem gilt es wie im letzten Jahr, die jungen Spieler zu integrieren."

SG Schierstein 79

Zugänge: Imourig Adil (FC Maroc), Lebna Noureddine (FC Kiedrich), Jedi Hassai (Eintracht Werdau).

Abgänge: Costa Pedro (FC Nord), Boauch Mohamed (TB Rambach)

Trainer: Noch in Verhandlungen mit Spielertrainer Azzaoui Miloud.- Ziel: "Konstant gute Saison spielen."

Spvgg. Sonnenberg II

Zugänge: Abhängig davon, wie sich die Neuzugänge der ersten Mannschaft entwickeln.

Trainer: Gerhard Marx (4. Saison).- Ziel: Spielausschussmitglied Norbert Roth: "Wir versuchen, unter den ersten fünf ein bisschen mitzuspielen."

Türkischer SV II

Zugänge: Abhängig davon, wie sich die Neuzugänge der ersten Mannschaft entwickeln.

Trainer: Engin Özdemir.- Ziel: Adem Demirbas: "Klassenerhalt."

VfB Westend

Zugänge: Alex Carl, Christoph von Hoeßle (beide Freie Turnerschaft), Stefan Keiser (FC Limbach), Andy Gschwenk (SV Presberg), Filipe Rodrigues (Portugiesischer SV), Dennis Winter (A-Jugend Spvgg Nassau), Sven Sandlock, Benjamin Kremer (beide vereinslos).

Abgänge: Christian Siegl (SC Klarenthal), Sascha Schillinger , Marco Goscenny (beide Schierstein 13).

Trainer: Karl Stern (2. Saison).- Ziel: Stern: "Einstelliger Platz."


Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=1976952
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zeitungsartikel » Ärger über Reserven
Zeitungsartikel

Ärger über Reserven
15.07.2005 - 03:55 von udo

B-Ligisten hadern mit der Liga-Einteilung

Vom 15.07.2005

os. WIESBADEN Feuer unterm Dach loderte bei der Rundenbesprechung der Fußball-Kreisliga B Wiesbaden im Vereinsheim von Biebrich 19. "Uns wird jede realistische Aufstiegschance genommen, weil die Reserven vom Türkischem SV, Frauenstein und Sonnenberg in der B-Liga starten", klagte Kostheims Helmut Franke. Der FC Nord hat sogar Beschwerde beim Hessischen Fußball-Verband (HFV) eingelegt. "Es ist grober Unsinn, dass die nicht in der neuen C-Klasse anfangen müssen. So gehen die kleinen Vereine bald kaputt", sagte Nords Vorstandsmitglied Hans Jürgen Litzmann.

Während die Kreisliga B mit 18 Teams startet, beginnen eine Etage tiefer nur 15 Mannschaften. Laut Klassenleiter Detlev Hofmann und Bezirksliga-Chef Erwin Müller sei die vorgenommene Einteilung wegen der Platzbelegung unabdingbar, damit die C-Klasse Vorspiele zur Bezirksliga bestreiten könne. Die meisten Vertreter sehen ihre Vereine massiv bedroht. "Wenn dann durch Aufsteiger aus der C-Liga noch mehr zweite Mannschaften in Konkurrenz kommen, hat unsere Reserve bald keine Spiele mehr", fürchtet Kloppenheims Spielausschuss-Chef Harry Karp. Noch schicken außer dem Portugiesischen SV alle Klubs eine Reserve ins Rennen.

Es gibt zwei Aufsteiger, der dritte bestreitet die Relegation. Landen Frauenstein, Sonnenberg und Türkischer SV auf dem Treppchen, schauen alle anderen in die Röhre. Die Ausnahme ist nach Paragraph 26 b der Spielordnung, wenn zwei Reserven in Konkurrenz die ersten beiden Plätze einnehmen, Platz drei aber eine erste Mannschaft belegt. Dann steigt diese direkt auf, und Rang vier berechtigt zur Relegation. Der Letzte steigt in die C-Klasse ab, der Vorletzte bestreitet die Relegation.


Quelle: http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=1969217
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (9): < zurück 7 8 (9)
Newsarchiv
0
0
0
0

SV Biebrich 19 © 2018
Seite in 0.12124 sec generiert